1. Übungsaufgabe: Shellprogrammierung

Beschreibung

Da auf den Maschinen im ilabws-pool mit SunOS mail -p nicht funktioniert, habe ich mich entschlossen, einfach die maildatei auszuwerten. Da diese unter verschiedenen Unix-Betriebsystemen und Administrationen eventuell an verschiedenen Stellen steht, habe ich die Möglichkeit eingebaut, die Lage der zu bearbeitenden maildatei anzugeben. Im Normalfall wird /usr/spool/$USERNAME benutzt. Ich habe mehrere Funktionen definiert, die das doch recht lang gewordene Programm übersichtlicher machen. Im Herzen des Programms (extractmails()) befindet sich eine Art Parser, der verschiedene Parserstates annehmen kann. Somit kann ich zwischen Header, Mail und uninteressanten Zeilen unterscheiden. Ich habe zum Beispiel nur bestimmte Header-lines mit kopiert, die ich als wichtig erachtete. (analyseHEADERline() INTERESTHEADERLINES) Weiterhin werden die Dateien froms und subjects benutzt um zu entscheiden welche e-mails interessant sind und welche nicht. Es werden Muster gematcht. Die mails werden in einer Datei mails zwischengespeichert (die am Anfang nicht da sein darf). Diese Datei wird dann mittels txt2html in eine HTML-datei umgewandelt namens mails.html

Quelltext

Maildatei

Ergebnis

2. Übungsaufgabe

Als geziptes Postscript: http://georg.hronopik.de/snipsnap/space/Studium/Kommunikationsysteme/ueb02_010601.ps.gz) erstellt mit Latex.

3. Übungsaufgabe

Als geziptes Postscript: http://georg.hronopik.de/snipsnap/space/Studium/Kommunikationsysteme/ueb03_010622.ps.gz) erstellt mit Latex.


archive/studium/kommunikationsysteme.txt · Last modified: 25.10.2012 14:44 (external edit)