Allgemeines

Meine Emacs 24 config ist nur eine Datei und macht auch was unten beschrieben ist: init.el soll nach ~/.emacs.d/init.el bewegt werden und dot_emacs soll nach ~/.emacs umbenannt werden.

Alles was folgt ist fuer emacs 23. Ich habe mit Micha eine Konfiguration für den Gnu-emacs und Xemacs zusammengestellt, die so Einiges in sich hat. Die einzelnen Kompenenten sind von allen möglichen Leuten zusammengesammelt. Die Konfiguration besteht aus einem Kern und einer modulare Archtektur für Modes.

Features:

  • Tastenkobination für “Normalsterbliche”.
  • Session Management
  • Hippie Expand (ergänzt Worte. Sehr praktisch!)
  • seperates compile window
  • komfortables springen zu Compiler Fehlern
  • buffie Makefile-Finder
  • Einfaches Mode-handling - Installing

Tasten

Hier nur ein paar wichtige nicht Standart Tasten:

  • Shift + Cursor: Markieren
  • Ctrl-Insert: Kopieren
  • Shift-Insert: Einfügen
  • Ctrl-Enter: Auto-vervollständigen (mehrmals drücken zum rotieren durch Vorschläge)
  • F5: compile: ruft make ohne Nachfragen auf
  • F8: next-error: springt zum nächsten Fehler
  • C-c C: finde Makefile und nimm gegebenes Argument. Compile ruft dann immer das gefundene Makefile auf, auch wenn man in einem anderen Verzeichnis ist

Installation

  • emacs.d.basic.tgz im Homeverzeichnis entpacken:
    ~/> tar -xvzf PathToTheTarAchive/emacs.d.basic.tgz
  • Falls noch kein .emacs.d Verzeichnis im Homeverzeichnis exitiert:
    mv .emacs.d.basic .emacs.d
  • alte .emacs sichern und dotemacs (Achtung noch nach .emacs umbenennen, weil jetzt ohne Punkt am Anfang)

ins Homeverzeichnis kopieren.

  • emacs.d.modes.tgz enpacken und Inhalt nach .emacs.d kopieren.
  • Bei jedem Starten wird man nach einer Konfiguration gefragt. Am Anfang einfach desktop.conf eingeben. Dann irgendwann
    M-x dta-save-session

    eingeben und einen neuen Namen für die Session vergeben. Beim nächsten Starten kann man dann auswählen und alle Buffer werden wieder geöffnet. Mit meheren Frames klappt das nicht so toll.

AucTeX and Preview

Recently I discovered AucTeX and its fancy features like the fold-mode and the preview, see http://www.gnu.org/software/auctex/. Unfortunatelly on Ubuntu up to 12.10 I got the error:

gs -dOutputFile\=\(_region_.prv/tmp27896eDb/pr23-6.png\) -q -dSAFER -dNOPAUSE -DNOPLATFONTS -dPrinted -dTextAlphaBits\=4 -dGraphicsAlphaBits\=4 -sDEVICE\=png16m -r110.752x108.452
GS>.....
Error: /undefined in H.S"

I simply installed the auctex package from Ubuntu Raring http://packages.ubuntu.com/raring/auctex simply by hand (download it from “all” then select a mirror, installation starts automatically).

Now after running the preview from the menu my emacs looks like this when editing a latex file. Note that the source code is visible where the cursor is located:

If you use the hyperref package you need to switch to pdf in Menu→Command→TeXingOptions→Generate Pdf then it works.

Kommentar von Micha

Erwähnen muß man natürlich auch Tramp mit dem man Dateien auf entfernten Rechnern im lokalen Emacs editieren kann.

http://sourceforge.net/projects/tramp/

Mit folgenden Zeilen in der .emacs Datei kann es losgehen.

(require 'tramp)
(setq tramp-default-method "scp")

computing/emacs.txt · Last modified: 23.03.2017 15:01 by georg